Das Projekthaus

  Das Projekthaus ist im Gebäude des Fuel Design Centers angesiedelt. Urheberrecht: FDC_RWTH

In Anbetracht knapper werdender natürlicher Rohstoffe gewinnen alternative Energiequellen einen immer stärkeren Zuwachs. Strom aus regenerativen Energiequellen bringt jedoch eine hohe Fluktuation überschüssiger und teilweise ungenutzter Energie mit sich. Nicht kalkulierbare Einflussfaktoren wie Wetterbedingungen, ein auf die Nachfrage unpassendes Angebot oder nicht ausreichend groß angelegte Speicher bedingen eine ineffiziente Nutzung des Stroms.

Die Verwendung dieser Energie für eine CO2-freie Kraftstoffproduktion stellt eine Lösung mit dem Potential, früh wirtschaftlich umsetzbar zu sein, dar. Die Nutzung von Kraftstoffen als Energiespeicher bildet ebenfalls einen vielversprechenden Ansatz.

Das Competence Center Power to Fuel (P2F) hat sich dem ehrgeizigen Ziel gewidmet, innovative Prozesse zu entwickeln, um eine höchstmögliche Effizienz bei der Umwandlung von elektrischer Energie in Kraftstoffe zu erreichen.

Die interdisziplinäre Ausrichtung der Forschung am P2F bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Integration aller Einzelprozesse in eine Prozesskette von der Stromerzeugung über die Kraftstoffproduktion bis hin zur Nutzung. Eine ganzheitliche Prozessanalyse und die Optimierung des Prozesses mit dem Kraftstoff als Freiheitsgrad zeichnen das Projekthaus aus. Insgesamt acht Forschungseinrichtungen der RWTH Aachen sowie des Forschungszentrums Jülich arbeiten bei P2F gemeinsam an der Entwicklung eines umfassenden Gesamtkonzeptes.